Jahresrückblick Familienrecht Wien
Die wichtigsten Entscheidungen aus der OGH-Judikatur des Jahres 2022

Donnerstag, 2. Februar 2023, 9.00 bis 17.00 Uhr

Location: Palais Strudlhof, Wien
Vortragende: Mag.a Susanne Beck
Kosten: 240,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Für viele ein schon vertrauter Start ins neue familienrechtliche Jahr: der Jahresrückblick mit Mag.a Susanne Beck. Im Mittelpunkt des Seminars steht auch heuer die aktuelle Rechtsprechung zum Familienrecht mit einer kompakten und praxisorientierten Darstellung der wichtigsten Entscheidungen aus der Judikatur des Obersten Gerichtshofes.

Keep up to date!

Ausgewählte Probleme des Unterhaltsverfahrens – Wien

Mittwoch, 15. Februar 2023, 15.30 bis 18.00 Uhr

Location: Das Studio im 2ten, Wien
Vortragende: Mag.a Susanne Beck
Kosten: 125,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Im Zentrum dieses Flash-Seminars stehen ausgewählte Probleme des Unterhaltsverfahrens und besonders wichtige Inhalte eines Beratungsgesprächs über diese Thematik:

  • Rechnungslegungsanspruch im Unterhaltsprozess: Zielsetzung – Voraussetzungen – Interessenabwägung – Abgrenzung zwischen hinreichendem Vorbringen und bloßer Spekulation
  • Mitwirkungspflichten der Verfahrensparteien und die Konsequenzen ihrer Verletzung
  • Wann ist eine Schätzung des unterhaltsrechtlich relevanten Einkommens durch das Gericht zulässig und welche Folgen hat die nicht gerechtfertigte Schätzung?
  • Wann endet die Verjährungshemmung bei Unterhaltsforderungen zwischen Ehepartnern? In welchen Fällen ist eine Mahnung erforderlich?
  • Welche Kriterien sind für die Zuerkennung eines Prozesskostenvorschusses für Anwaltskosten maßgebend?
  • Unbestimmte Anträge auf Kindesunterhalt: Vorteile, Nachteile & Kombination mit einem Mindestbegehren
  • Auskunftspflichten zum Kindesunterhalt – Rechtsfolgen der Informationsverweigerung durch Unterhaltspflichtige – Beweislastverteilung – Zustimmungsfiktion
  • Muss ein unterhaltspflichtiger Elternteil seine Einkommenssituation auch bei Unterhaltsbeiträgen im Bereich der Richtwerte für die Obergrenze des Kindesunterhalts offenlegen?
  • Oppositionsverfahren: Voraussetzungen – Begehren – Verhältnis zur Unterhaltsklage und zum Unterhaltsantrag

Ausgewählte Probleme des Unterhaltsverfahrens – Wels

Freitag, 10. März 2023, 13.00 bis 15.30 Uhr

Location: Bildungshaus Schloss Puchberg, Wels
Vortragende: Mag.a Susanne Beck
Kosten: 125,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Im Zentrum dieses Flash-Seminars stehen ausgewählte Probleme des Unterhaltsverfahrens und besonders wichtige Inhalte eines Beratungsgesprächs über diese Thematik:

  • Rechnungslegungsanspruch im Unterhaltsprozess: Zielsetzung – Voraussetzungen – Interessenabwägung – Abgrenzung zwischen hinreichendem Vorbringen und bloßer Spekulation
  • Mitwirkungspflichten der Verfahrensparteien und die Konsequenzen ihrer Verletzung
  • Wann ist eine Schätzung des unterhaltsrechtlich relevanten Einkommens durch das Gericht zulässig und welche Folgen hat die nicht gerechtfertigte Schätzung?
  • Wann endet die Verjährungshemmung bei Unterhaltsforderungen zwischen Ehepartnern? In welchen Fällen ist eine Mahnung erforderlich?
  • Welche Kriterien sind für die Zuerkennung eines Prozesskostenvorschusses für Anwaltskosten maßgebend?
  • Unbestimmte Anträge auf Kindesunterhalt: Vorteile, Nachteile & Kombination mit einem Mindestbegehren
  • Auskunftspflichten zum Kindesunterhalt – Rechtsfolgen der Informationsverweigerung durch Unterhaltspflichtige – Beweislastverteilung – Zustimmungsfiktion
  • Muss ein unterhaltspflichtiger Elternteil seine Einkommenssituation auch bei Unterhaltsbeiträgen im Bereich der Richtwerte für die Obergrenze des Kindesunterhalts offenlegen?
  • Oppositionsverfahren: Voraussetzungen – Begehren – Verhältnis zur Unterhaltsklage und zum Unterhaltsantrag

Sozialversicherungsrechtliche Folgen der Ehescheidung

Mittwoch, 19. April 2023, 14.00 bis 16.30 Uhr

Location: Bildungshaus Schloss Puchberg, Wels
Vortragende: Mag.a Susanne Beck
Kosten: 125,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

ZiFF bietet seit Juni 2022 ein neues Seminarformat an: ZiFF Flash – zweieinhalb Stunden kompakte, vertiefende und anwendungsbezogene Informationen über neue OGH-Entscheidungen zu einem ausgewählten Themenbereich und ihre Bedeutung für die Gerichts- und Beratungspraxis. Kurz, intensiv & topaktuell!

Familienrecht und Sozialversicherungsrecht sind mitunter eng miteinander verknüpft: Mit der Eheschließung entstehen sozialversicherungsrechtliche Ansprüche, etwa auf Mitversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung sowie Witwen- bzw. Witwerpension. In der Scheidungssituation ist die Aufklärung über die Rechtsfolgen wesentlich, die Rechtslage komplex und die Judikatur zahlreich.

Im Zentrum dieses Flash-Seminars stehen daher sozialversicherungsrechtliche Folgen der Ehescheidung und besonders wichtige Inhalte eines Beratungsgesprächs über diese Thematik:

  • Welche unterschiedlichen Auswirkungen haben die verschiedenen Scheidungsformen auf sozialversicherungsrechtliche Ansprüche?
  • Welche Voraussetzungen müssen für die Erlangung einer Witwen- bzw. Witwerpension nach Auflösung der Ehe erfüllt sein und in welcher Höhe gebührt eine solche Pension?
  • Welchen Anforderungen muss ein Scheidungsvergleich als Grundlage für pensionsrechtliche Ansprüche entsprechen? Genügt der Verweis auf einen gesetzlichen Unterhaltsanspruch?
  • Besteht ein Anspruch auf Witwen-/Witwerpension, wenn anlässlich der Scheidung eine Unterhaltsleistung nur für den Fall der Not vereinbart wurde?
  • Gebührt eine Witwen-/Witwerpension, wenn der geschiedene Ehepartner nach Ablauf einer befristeten Unterhaltsverpflichtung freiwillig weiterhin Unterhalt zahlt?
  • Was gilt, wenn nach Vereinbarung einer Unterhaltsabfindung mit Teilzahlungen der zahlungspflichtige Ehepartner noch vor der letzten Rate stirbt?
  • Ist die Zahlung der Unterhaltsbeiträge Voraussetzung für eine Witwen-/ Witwerpension nach der Ehescheidung oder genügt ein titulierter Unterhaltsanspruch?
  • Kann ein während aufrechter Ehe gefälltes Unterhaltsurteil Grundlage für eine Witwen-/Witwerpension nach der Scheidung sein?
  • In welchen Fällen ist eine tatsächliche Unterhaltsleistung nach Auflösung der Ehe pensionsrechtlich einem Unterhaltstitel gleichzusetzen?
  • Welche Antragsfristen sind für die freiwillige Selbst- bzw. Weiterversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung zu beachten?
  • Müssen unterhaltspflichtige Ex-Ehepartner den Unterhaltsberechtigten die Beiträge zur freiwilligen Versicherung ersetzen?
  • Unter welchen Voraussetzungen ist ein sog. Pensionssplitting möglich?

Bei dieser Fortbildung handelt es sich um eine Wiederholung der beiden Seminartermine vom Herbst 2022.

Seminarreihe
Systemische Interventionen für Jurist:innen

Mittwoch, 26. April, 3. Mai und 10. Mai 2023, 16.00 bis 20.00 Uhr

Location: Das Studio im 2ten, Wien
Vortragende: Mag.a Karin Steiner-Pigisch & Dr. Friedrich Schwarzinger
Kosten: 450,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Das dreiteilige Seminar bietet eine vertiefende Erweiterung der Beratungskompetenz mit systemischen Interventionen im Rahmen juristischer Tätigkeiten und praxiserprobte Anleitungen zur Ausweitung des eigenen Handlungsspielraums in der Beratungs- und/oder Verhandlungssituation.

Weitere Schwerpunkte des Seminars sind die Grundlagen systemischer Gesprächsführung, die Vermittlung ihrer Stärken gerade auch für den juristischen Arbeitskontext, wesentliche Aspekte der Auftragsklärung, die Arbeit mit der Zeitachse sowie der konfliktreduzierende Umgang mit Klient:innen, die ein erhöhtes Verstrickungspotenzial aufweisen.

Die drei Module unserer Seminarreihe „Systemische Interventionen für Jurist:innen“ richten sich an zahlreiche Berufsgruppen:

  • Rechtsanwält:innen und Rechtsanwaltsanwärter:innen
  • Richter:innen
  • Mediator:innen
  • Notar:innen
  • Ehe- und Familienberater:innen
  • Juristische Mitarbeiter:innen von Familienberatungsstellen
  • Juristische Mitarbeiter:innen in Kinderschutzeinrichtungen und Gewaltschutzzentren
  • Jurist:innen aus verwandten Arbeitsbereichen

Die Seminarreihe ist aufbauend konzipiert und kann nur gesamt gebucht werden. Sie ist als Fortbildung im Sinn des ZivMediatG anrechenbar.

Details zu Inhalt und Ablauf entnehmen Sie bitte dem Programmflyer.

Erbrechtliche Folgen
von Ehe, Scheidung & Lebensgemeinschaft

Donnerstag, 27. April 2023, 15.30 bis 18.00 Uhr

Location: Das Studio im 2ten, Wien
Vortragende: Dr. Christoph Mondel, MBL
Kosten: 125,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Im Zentrum dieses Flash-Seminars stehen erbrechtliche Folgen von Ehe, Scheidung und Lebensgemeinschaft und besonders wichtige Inhalte eines Beratungsgesprächs über diese Thematik:
  • Gesetzliche Erbfolge bei Ehepartnern
  • Besteht bei Tod des Ehepartners während des Scheidungsprozesses ein gesetzliches Erb- und Pflichtteilsrecht?
  • Umfang und Bedeutung des gesetzlichen Vorausvermächtnisses
  • Ist das Testament nach der Ehescheidung noch gültig?
  • Gestaltungsziele von Erbvertrag und Schenkung auf den Todesfall
  • In welchen Fällen haben Ehepartner und Lebensgefährten ein Eintrittsrecht in das Mietverhältnis für die bisherige Wohnung?
  • Pflegevermächtnis: Anspruchsvoraussetzungen – Geltendmachung – Höhe – Entziehungsmöglichkeit
  • Regelungsmöglichkeiten des Erbrechts während der Trennungs- und Scheidungsauseinandersetzung
  • Wann besteht ein außerordentliches Erbrecht von Lebensgefährten?
  • Haben Lebensgefährten ein Benützungsrecht an der bisherigen Wohnung in Form eines gesetzlichen Vorausvermächtnisses?

Aktuelles Kindschaftsrecht

Mittwoch, 20. September 2023, 9.30 bis 16.30 Uhr

Location: Bildungshaus Schloss Puchberg, Wels
Vortragende: Mag.a Susanne Beck
Kosten: 240,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Was ist neu im Kindschaftsrecht, was besonders aktuell? Welche Entscheidungen des Obersten Gerichtshofes lassen sich in bisherige Judikaturlinien gut einfügen, welche erfordern neue Überlegungen und Differenzierungen? Welche Gesichtspunkte erhalten in Beratungssituationen zusätzliches Gewicht?

Die Auswahl der Seminarthemen orientiert sich an der Entwicklung der Reformvorhaben des Gesetzgebers und neuen OGH-Entscheidungen. Ihre Inhalte und Konsequenzen für die Arbeit im Familienrecht werden anschaulich und praxisnah erläutert.

Die Schwerpunkte der Veranstaltung werden daher im Mai 2023 auf der Website des Z!FF bekannt gegeben.

Keep up to date!

Individuelle Seminare

In begrenztem Umfang bieten wir Inhouse-Seminare mit Mag.a Susanne Beck für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinder- und Jugendhilfeträgers, der
Familiengerichtshilfe und Kinderschutzeinrichtungen an. Themenwünsche und mögliche Inhalte senden Sie bitte an office@ziff.at.