Die Einkommensermittlung im Unterhaltsrecht
Familienrecht meets Steuerrecht

Montag, 23. November 2020, 14.00 bis 19.00 Uhr

Location: Das Studio im 2ten, Wien
Vortragende: Mag.a Susanne Beck & Mag.a Eva Pernt
Kosten: 180,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Unterhaltsrecht ist ein großes und komplexes Rechtsgebiet, die Bemessungsgrundlage in zahlreichen Verfahren umstritten und schwierig. Welche Daten aus einem Jahreslohnzettel sind für das unterhaltsrechtlich relevante Einkommen maßgebend? Welche Besonderheiten sind bei selbstständig Erwerbstätigen zu beachten? Was ist der Cash flow eines Unternehmens und welche Bedeutung haben Gewinn & Verlust für die Unterhaltsbemessung? Welche Folgen hat die Verletzung von Auskunftspflichten im Gerichtsverfahren?

Ziele des Seminars sind der sichere Umgang mit Einkommensunterlagen im Unterhaltsstreit und ein besseres Verständnis von Sachverständigengutachten. Zentrale Inhalte sind daher der Einkommensbegriff im Steuer- und im Unterhaltsrecht, die steuerrechtlichen Grundlagen zur Einkommensermittlung, die aktuelle Judikatur zur Unterhaltsbemessungsgrundlage sowie Fallbeispiele.

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 12 Personen beschränkt.

Programm-Flyer (pdf)

Jahresrückblick Familienrecht Wien
Die wichtigsten Entscheidungen aus der OGH-Judikatur des Jahres 2020

Flash!-Serie A: Montag, 18. Jänner & Dienstag, 26. Jänner 2021, jeweils 15.30 bis 19.00 Uhr
Flash!-Serie B: Donnerstag, 21. Jänner & Dienstag, 26. Jänner 2021, jeweils 9.00 bis 12.30 Uhr

Location: Palais Strudlhof, Wien
Vortragende: Mag.a Susanne Beck
Kosten: 240,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Für viele ein schon vertrauter Start ins neue familienrechtliche Jahr: der Jahresrückblick mit Mag.Susanne Beck. Im Mittelpunkt des Seminars steht auch heuer die aktuelle Rechtsprechung zum Familienrecht mit einer kompakten und praxisorientierten Darstellung der wichtigsten Entscheidungen aus der Judikatur des Obersten Gerichtshofes. Keep up to date!

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 12 Personen beschränkt.

Programm-Flyer (pdf)

Jahresrückblick Familienrecht Wels
Die wichtigsten Entscheidungen aus der OGH-Judikatur des Jahres 2020

Donnerstag, 28. Jänner 2021, 9.30 bis 17.30 Uhr

Location:Bildungshaus Schloss Puchberg, Wels
Vortragende: Mag.a Susanne Beck
Kosten: 240,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Für viele ein schon vertrauter Start ins neue familienrechtliche Jahr: der Jahresrückblick mit Mag.Susanne Beck. Im Mittelpunkt des Seminars steht auch heuer die aktuelle Rechtsprechung zum Familienrecht mit einer kompakten und praxisorientierten Darstellung der wichtigsten Entscheidungen aus der Judikatur des Obersten Gerichtshofes. Keep up to date!

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 15 Personen beschränkt.

Programm-Flyer (pdf)

Internationales Familienrecht
Ehescheidung & Güterrecht

Montag, 22. März 2021, 14.00 bis 19.00 Uhr

Location: Palais Strudlhof, Wien
Vortragende: ao. Univ.-Prof.in Dr.in Claudia Rudolf & Univ.-Prof. Mag. Dr. Thomas Garber
Kosten: 180,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Jede dritte Ehe in Österreich weist heute einen internationalen Bezug auf. Wenn es zur Scheidung kommt, stellen sich zahlreiche Fragen: Welche Gerichte sind international zuständig und welches Recht ist anwendbar? Richten sich Gerichtszuständigkeit und materielles Scheidungs- und Güterrecht nach Staatsbürgerschaft, Wohnort, Ort der Eheschließung oder ganz anderen Kriterien? Können Ehepartner darüber wirksame Vereinbarungen treffen? Welche internationalen Übereinkommen sind wesentlich?

Ein Seminar mit zwei Experten des Kollisionsrechts und des Internationalen Zivilverfahrensrechts.

Damit Sie auch im Hinblick auf internationale Ehen up to date bleiben!

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 12 Personen beschränkt.

Programm-Flyer (pdf)

Scheidungsprozess 2021 Wien
Prozessvorbereitung, Verfahrensführung, (un)zulässige Beweismittel & aktuelle Judikatur zum Scheidungsrecht

Dienstag, 4. Mai 2021, 16.00 bis 21.00 Uhr

Location: Palais Strudlhof, Wien
Vortragende: Mag.a Susanne Beck & Hon.-Prof. Dr. Johann Höllwerth
Kosten: 180,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Im Mittelpunkt des Seminars stehen die neueste Judikatur zum Scheidungsrecht, die verfahrensrechtlichen Besonderheiten und die erfolgreiche Beweisführung. Welche Beweisanträge sind zulässig? Was muss der klagende Ehepartner beweisen, was der Beklagte und was bedeutet „non liquet“? Gibt es im Zivilverfahren Beweismittelverbote? Wann ist die Verwendung heimlich aufgezeichneter Gespräche zur Beweisführung zulässig? Dürfen vertrauliche Mails, die WhatsApp-Kommunikation mit Freund*innen und Fotos im Prozess verwendet werden? Ist die ständige Beobachtung des Ehepartners zu Beweiszwecken gestattet? Kann seine dauernde Überwachung eine Wegweisung rechtfertigen? Wer muss die Detektivkosten zahlen? Und: Ist eine rechtswidrige Beweismittelbeschaffung eine schwere Eheverfehlung?

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 12 Personen beschränkt.

Programm-Flyer (pdf)

Scheidungsprozess 2021 Wels
Prozessvorbereitung, Verfahrensführung, (un)zulässige Beweismittel & aktuelle Judikatur zum Scheidungsrecht

Dienstag, 11. Mai 2021, 14.00 bis 19.00 Uhr

Location: Bildungshaus Schloss Puchberg, Wels
Vortragende: Mag.a Susanne Beck & Hon.-Prof. Dr. Johann Höllwerth
Kosten: 180,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Im Mittelpunkt des Seminars stehen die neueste Judikatur zum Scheidungsrecht, die verfahrensrechtlichen Besonderheiten und die erfolgreiche Beweisführung. Welche Beweisanträge sind zulässig? Was muss der klagende Ehepartner beweisen, was der Beklagte und was bedeutet „non liquet“? Gibt es im Zivilverfahren Beweismittelverbote? Wann ist die Verwendung heimlich aufgezeichneter Gespräche zur Beweisführung zulässig? Dürfen vertrauliche Mails, die WhatsApp-Kommunikation mit Freund*innen und Fotos im Prozess verwendet werden? Ist die ständige Beobachtung des Ehepartners zu Beweiszwecken gestattet? Kann seine dauernde Überwachung eine Wegweisung rechtfertigen? Wer muss die Detektivkosten zahlen? Und: Ist eine rechtswidrige Beweismittelbeschaffung eine schwere Eheverfehlung?

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 12 Personen beschränkt.

Programm-Flyer (pdf)

Aktuelles Kindschaftsrecht

Mittwoch, 22. September 2021, 9.30 bis 16.30 Uhr

Location: Bildungshaus Schloss Puchberg, Wels
Vortragende: Mag.a Susanne Beck
Kosten: 180,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Im Zentrum des Seminars steht auch in diesem Jahr eine umfassende Darstellung besonders aktueller und häufig wiederkehrender Themen des Kindschaftsrechts. Die Auswahl orientiert sich an derzeitigen Rechtsentwicklungen und neuen Gerichtsentscheidungen, deren Inhalte und Auswirkungen auf die Arbeit im Familienrecht anschaulich und praxisnah erläutert werden.
Die Schwerpunkte der Veranstaltung werden – abhängig von Entwicklungen der neuesten Judikatur – im Mai 2021 auf der Website des Z!FF bekannt gegeben.

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 12 Personen beschränkt.

Keep up to date!

Programm-Flyer (pdf)

„Was stimmt denn jetzt?“
Die aussagepsychologische Begutachtung und ihr Einsatz in Gerichtsverfahren

Freitag, 5. November 2021, 14.00 bis 18.30 Uhr &
Samstag, 6. November 2021, 9.30 bis 16.30 Uhr

Location: Das Studio im 2ten, Wien
Vortragende: Dipl.-Psych. Claudia Wendorf
Kosten: 380,- Euro (inkl. 20% MwSt., Seminarunterlagen & Getränke)

Können wir die Wahrheit erkennen? Lassen sich erfundene Darstellungen und erlebnisbegründete Aussagen voneinander unterscheiden? Gibt es sichere Lügenmerkmale? In vielen familienrechtlichen und strafgerichtlichen Verfahren stehen einander die Schilderungen der Beteiligten gegenüber. Das Dilemma „Aussage gegen Aussage“ gehört zu den schwierigsten Aufgaben, die in Ermittlungsverfahren und Prozessen zu lösen sind. Die aussagepsychologische Begutachtung kann maßgebliche Beiträge dazu leisten, die Frage nach der Fundiertheit und der Substanz solcher Angaben zu klären. Wie kann die Qualität einer konkreten Aussage mit den wissenschaftlichen Methoden der Glaubhaftigkeitsbegutachtung beurteilt werden? Was ist Suggestion und welche Bedeutung haben suggestive Einflüsse bei Befragungen in Gerichtsverfahren? Wie entstehen Scheinerinnerungen und weshalb machen sie die Suche nach der Wahrheit so schwierig? Und: Welche Besonderheiten sind bei der aussagepsychologischen Begutachtung von Kindern zu beachten?

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 12 Personen beschränkt.

Programm-Flyer (pdf)

Individuelle Seminare

In begrenztem Umfang bieten wir Inhouse-Seminare mit Mag.a Susanne Beck für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinder- und Jugendhilfeträgers, der
Familiengerichtshilfe und Kinderschutzeinrichtungen an. Themenwünsche und mögliche Inhalte senden Sie bitte an office@ziff.at.